Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

2018 wurden für über 204.000 Wohnungen Baugenehmigungen erteilt


In den ersten drei Quartalen 2018 wurde laut Statistischem Bundesamt der Bau von über 204.000 Wohnungen genehmigt. Das sind 2,5% mehr als im gleichen Zeitraum 2017.

Baugenehmigungen: 7,7 Prozent mehr Wohnungen in Mehrfamilienhäusern

Von Januar bis August 2018 wurden in Deutschland 204.100 Wohnungen genehmigt. Das sind 2,5 Prozent (5.000 Einheiten) mehr als in den ersten acht Monaten 2017, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Der deutliche Anstieg ist ausschließlich auf mehr bewilligten Neubau in Mehrfamilienhäusern zurückzuführen (plus 7,7 Prozent). Der Bundesverband GdW reagierte verhalten auf die Zahlen: Noch würde zu wenig gebaut.

Die Zahl der Baugenehmigungen bei Einfamilienhäusern sank um 1,2 Prozent, bei Zweifamilienhäusern um 3,8 Prozent. Nach Beobachtung der Statistiker könnte es mehr sein, doch steigende Baupreise und Handwerkermangel bremsen den Neubau. Zudem sei gerade in Ballungsräumen Bauland knapp. Dem Statistischen Bundesamt zufolge lagen die Baupreise schon 2017 deutlich über dem Niveau des Vorjahres.

Die Zahl der Bewilligungen für Wohnheime (inklusive Flüchtlingsunterkünfte) sank um 21 Prozent. Ohne den Einfluss der Wohnheime wären die Baugenehmigungen laut Destatis insgesamt um 3,2 Prozent gestiegen. So nahmen die Baugenehmigungen in den ersten acht Monaten 2018 inklusive aller Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden nur um 1,9 Prozent (4.500) zu.

Quelle: haufe.de