Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

BGH: Einzelner Eigentümer kann gegen WEG-Verwalter klagen


Ein einzelner Eigentümer kann gegen den WEG-Verwalter klagen, wenn dieser die WEG-Beschlüsse mangelhaft oder gar nicht umsetzt.

WEG: Einzeleigentümer haben Klagerecht gegen Verwalter

Verwalter aufgepasst: Sie können künftig direkt von einzelnen Eigentümern verklagt werden, wenn sie WEG-Beschlüsse schlecht oder gar nicht umsetzen.

Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) klargestellt (Urteil vom 8. Juni 2018, Az. V ZR 125/17). Bisher gab es zu dem Thema unterschiedliche Rechtsmeinungen.

Nach § 27 Abs. 1. Nr. 1 Wohnungseigentumsgesetz sind Verwalter verpflichtet, Beschlüsse umsetzen. Den Anspruch darauf dürfen Einzeleigentümer dem BGH zufolge "auf dem Klagewege" durchsetzen. Der Umweg über ein Verfahren der gesamten Eigentümergemeinschaft ist nicht erforderlich.

Gleichzeitig entschied der Senat, dass Eigentümer von der Gemeinschaft keinen Schadenersatz für Fehler der Verwaltung verlangen können. Die WEG ist aus dem Schneider, weil das Gesetz allein den Verwalter zum Umsetzen von Beschlüssen verpflichtet. Folglich müssen sich unzufriedene Eigentümer an ihn wenden und falls erforderlich, klagen.

Quelle: iz.de

(BGH, Urteil v. 08.06.2018, V ZR 125/17)

Weiterführende Links