Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

BGH: Kein Schadensersatz für entgangene Mieteinnahmen bei Hausgeldverzug


Ist ein Miteigentümer einer WEG mit der Hausgeldzahlung in Verzug, kann ein einzelner Wohnungseigentümer keinen Schadensersatz fordern.

Zahlt ein Wohnungseigentümer sein Hausgeld nicht, können einzelne Eigentümer von ihm keinen Schadensersatz fordern. Der Anspruch auf Hausgeldzahlung steht nämlich allein der Wohnungseigentümergemeinschaft zu, nicht aber den einzelnen Eigentümern.

Entscheidung: Kein Schadensersatz vom Miteigentümer

Die Klage auf Schadensersatz hat keinen Erfolg.

Ein Schadensersatzanspruch eines einzelnen Eigentümers setzt voraus, dass der Hausgeldschuldner durch die Nichtzahlung der Hausgelder eine Pflicht gegenüber dem klagenden Eigentümer verletzt hat. Hieran fehlt es, denn der Anspruch auf Hausgeldzahlung steht nicht den einzelnen Wohnungseigentümern, sondern allein der Eigentümergemeinschaft zu.

Quelle: haufe.de

Weiterführende Links