Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Datenschützer prüfen Gebührenmodell der Schufa


Sind Gebühren der Schufa für Selbstauskünfte mit der DSGVO vereinbar? Der hessische Datenschutzbeauftragte prüft.

Darf die Schufa Geld verlangen?

Der hessische Datenschutzbeauftragte prüft wegen des neuen Datenschutzrechts das Geschäftsgebaren der Kreditauskunft Schufa. Wie die "Welt" berichtete, könnte die Schufa Probleme bekommen, weil sie für elektronische Auskünfte an Verbraucher Geld verlangt. Laut der neuen Datenschutzgrundverordnung haben Verbraucher aber einen Anspruch auf eine kostenlose elektronische Auskunft, welche Daten ein Unternehmen über sie gespeichert hat.

Wer nichts zahlen will, kann bei der Schufa eine Auskunft per Post anfordern, und zwar neuerdings nicht mehr nur einmal pro Jahr. Der Brief braucht laut "Welt" aber gewöhnlich zwei Wochen - zu langsam für Menschen, die schnell einen Nachweis ihrer Bonität benötigen. Diesen bietet die Schufa als einen elektronischen Service - der aber für die Mindestlaufzeit eines Jahres 3,95 Euro pro Monat kostet.

Quelle: manager-magazin.de

Weiterführende Links