Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Der Deutsche Hypo Immobilienklima-Index geht erneut zurück


Der Deutsche Hypo Immobilienklima-Index erreicht den tiefsten Stand seit November 2012.

Experten schätzen den Immobilienmarkt so negativ ein, wie seit 2012 nicht mehr

Im Mai sah es so aus, als würde sich der Deutsche Hypo Immobilienklima-Index stabilisieren, doch die befragten Immobilienexperten bewerten den Markt im Juni wieder deutlich negativer. Mit einem Rückgang um 3,1 Prozent auf 117,1 Punkte ist der niedrigste Stand seit November 2012 erreicht.

Das Immobilienklima nimmt damit mittlerweile seit vier Monaten in Folge ab. Auch im Mai hatte sich die Lagebeschreibung der Immobilienmarktakteure im Deutsche-Hypo-Index gegenüber April schon verschlechert. Der Grund für die schlechte Stimmung im Juni ist laut Deutsche Hypo vor allem das Ertragsklima: Der Teilindex hat mit einem Minus von 4,3 Prozent doppelt so stark verloren wie der Teilindikator für Investments, der mit einem Rückgang um zwei Prozent noch vergleichsweise moderat verliert.

"Die Entwicklung ist ein Warnsignal. Die Alarmglocken schrillen bei mir allerdings noch nicht. Dafür präsentieren sich die Immobilienmärkte weiterhin in zu guter Verfassung." Sabine Barthauer, Vorstandsmitglied der Deutschen Hypo

Die Experten seien sich aber bewusst, dass der Immobilienzyklus nicht "ewig so weiterlaufen" könne, meint Barthauer: "Doch welche Schlüsse wir daraus ziehen, ist… genau: eine Gefühlsfrage."

Quelle: haufe.de

Weiterführende Links