Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

DSGVO: EU-Kommission fordert kleinere und mittlere Unternehmen bürokratisch zu entlasten


Kleine und mittlere Unternehmen sollen bei der Umsetzung der DSGVO bürokratisch entlastet werden.

DSGVO: Behörden sollen strapazierten Unternehmen mehr unter die Arme greifen

EU-Kommission erkennt: Bürokratische Belastung der Unternehmen ist groß

Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) kann die Umsetzung der Pflichten aus der DSGVO zur bürokratische Belastung werden. Das hat die EU-Kommission im Zuge der ersten Evaluierung erkannt – hier sollen die Datenschutzbehörden den Unternehmen mit mehr Flexibilität entgegenkommen. Das kann Informationspflichten oder die Meldung von Datenschutzbeauftragten an die Aufsichtsbehörden betreffen. Da auch KMU eine große Menge personenbezogener Daten verarbeiten müssten, sieht die Kommission keinen Weg, die Unternehmen per Gesetz zu entlasten.

Dabei hat die EU-Kommission festgestellt, dass viele Behörden personell unterbesetzt oder technisch mangelhaft ausgestattet sind. Nicht nur Unternehmen, auch die Aufsichtsbehörden für den Datenschutz hatten sich im Vorfeld für Anpassungen in der Verordnung ausgesprochen: Die Herausforderungen, die Vorgaben der DGSVO zu erfüllen, sind groß. Das wiegt um so schwerer, als Verstöße mittlerweile scharf geahndet werden.

Quelle: haufe.de