Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Hamburger Wohnungsgesellschaft baut mit Typengenehmigung


Die Hamburger Wohnungsgesellschaft Saga baut 148 Wohnungen gefördert für 6,50 Euro pro qm nettokalt mit Typengenehmigung. Frei finanziert wären 8 Euro pro qm möglich.

Hamburg: Saga baut mit Typengenehmigung im Acht-Euro-Segment

Rund 1.500 neue Mietwohnungen will die Saga Unternehmensgruppe, Hamburgs kommunale Wohnungsgesellschaft, mit einer Typengenehmigung in der Stadt bauen.

Die Typengenehmigung macht den Kern eines neuen Systemhaus-Konzepts aus. Tatsächlich handelt es sich sogar um mehrere Genehmigungen: Bis zu 40 verschiedene Systemhaus-Varianten für Geschosswohnungsbau und für 17 Reihenhaustypen sollen in Zukunft dafür sorgen, dass Bauvorhaben der Saga beschleunigt und in Reaktion auf die Kostenexplosion in der Bauwirtschaft preisgünstig realisiert werden können. Zudem sei das Systemhaus IFB-förderkonform geplant und ermögliche dadurch die Realisierung von Bauvorhaben im ersten Förderweg, aber auch freifinanziert im "Acht-Euro-Haus-Segment", teilt das Unternehmen mit.

...

Das erste Bauvorhaben ist bereits gestartet

Mit dem ersten Bauvorhaben hat das kommunale Unternehmen in der August-Krogmann-Straße bereits losgelegt. Es umfasst 148 Wohnungen in vier Gebäuden im ersten Förderweg mit einer anfänglichen Miete von 6,50 Euro nettokalt. Hinzu kommen rund 150 Fahrrad- und 34 Tiefgaragenstellplätze. Zur Ausstattung gehören zudem Aufzüge, extensive Gründächer und der barrierefreie Standard nach Hamburger Bauordnung. Mit Blick auf E-Mobilität sollen mit dem Bau der Systemhäuser jeweils auch die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass Ladevorrichtungen für Fahrräder und Autos bei Bedarf nachgerüstet werden können.

Quelle: haufe.de