Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Immobilienbranche kaum von Kurzarbeit betroffen


Beschäftigte in der Immobilienbranche sind kaum von Kurzarbeit betroffen.

Weniger Kurzarbeit, aber keine Entwarnung – wie das die Immobilienbranche trifft

Immer weniger Unternehmen beantragen Kurzarbeit – dennoch warnt das Ifo-Institut vor Euphorie. Es gibt auch Wirtschaftszweige, wo die Zahlen zulegen. Die Immobilienbranche ist direkt kaum betroffen. Langfristig könnten eher die Corona-bedingten Verdienstausfälle anderer zum Problem werden.

Kaum Kurzarbeit im Bauhauptgewerbe und Wohnungswesen

Das Bauhauptgewerbe scheint bisher unter einer Konjunkturschwäche nur wenig zu leiden: Gerade einmal 8.439 Mitarbeiter – das ist ein Anteil von verschwindend geringen zwei Prozent – waren hier im Juli in Kurzarbeit.

Im Grundstücks- und Wohnungswesen, in dieser Sparte verortet das Ifo-Institut auch das Finanz- und Versicherungsgewerbe, lag der Anteil ebenfalls nur bei marginalen drei Prozent. 31.442 Mitarbeiter waren demnach im Juli in Kurzarbeit.

Insgesamt verläuft die Erholung am Arbeitsmarkt laut Ifo-Institut schleppend. Neben der Kurzarbeit mit historischen Rekordzahlen hatte im Juni auch die Arbeitslosigkeit einen Höhepunkt erreicht – der saisonbereinigte Rückgang im Juli fiel den Forschern zufolge nur schwach aus.

Quelle: haufe.de