Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Klimaschutz und bezahlbarer Wohnraum passen nicht zusammen


Energieeffizient Bauen bzw. energetische Sanierungen lassen Mietpreise erheblich steigen.

Klimaschutz und bezahlbares Wohnen: Mission Impossible?

Mit den ehrgeizigen Klimazielen der Bundesregierung und einiger Länder gewinnt bezahlbares Wohnen weiter an Brisanz. Energieeffizienter Neubau und energetische Sanierungen sind teuer, das wirkt sich auf die Mieten aus. Umgekehrt machen Wohntrends laut einer Studie viele Klimafortschritte zunichte.

Um die ambitionierten Klimaschutzvorgaben der Bundesregierung zu erfüllen, müssen Gebäude energieeffizienter werden. Doch die Sanierung des riesigen Bestands ist mühsam und neue Wohntrends machen viele Fortschritte zunichte – so lautet die These einer Studie der DZ Bank.

Trotz massiver Anstrengungen stagnierten dem Institut zufolge die direkten Treibhausgas (CO2)-Emissionen des Gebäudebestands seit 2014 bei rund 120 Millionen Tonnen im Jahr. Ein Grund dafür sei, dass die Deutschen im Durchschnitt auf immer mehr Platz lebten – der Trend gehe zur größeren Wohnfläche –, was sich ungünstig auf den Energieverbrauch und CO2-Emissionen auswirke.

Quelle: haufe.de