Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

OLG Hamm: Wohnimmobilie älter als im Kaufvertrag, Käufer kann zurücktreten


Wenn eine Immobilie älter ist als im Kaufvertrag benannt, wie in diesem Fall zwei Jahre, kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten und Rückabwicklung fordern.

Beim Alter geschummelt: Muss der Verkäufer jetzt alles wieder zurückzahlen?

Frauen wird nachgesagt, sie würden beim Alter gern mal schummeln. Immobilienverkäufer tun es offensichtlich jedoch manchmal auch – und das mit viel weitreichenderen Konsequenzen. Kommt ihnen der Käufer nämlich auf die Schliche, kann er vom Vertrag zurücktreten und sein Geld zurückverlangen. Allerdings nur, wenn das Baujahr extra in den Kaufvertrag aufgenommen wurde und als Beschaffenheitsangabe gilt.

Es ging um ein Wohnhaus aus dem Jahr 1997. Jedenfalls stand dieses Baujahr im notariellen Kaufvertrag. Auch, dass das Haus seither nicht mehr saniert oder modernisiert worden war. Erst nachdem die Tinte unterm Kaufvertrag getrocknet war, fanden die Käufer – ein Ehepaar aus Porta Westfalica – heraus, dass das Baujahr falsch angegeben war. Das Haus war tatsächlich schon 1995 gebaut worden.

Quelle: meineimmobilie.de

Weiterführende Links