Eingaben werden verarbeitet.

Ihre Eingaben werden verarbeitet. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Studie: Bei jungen Menschen sinkt die Wohneigentumsquote


Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln können sich immer weniger junge Menschen Wohneigentum leisten.

IW-Köln: Junge Menschen können kaum noch Wohneigentum bilden

Wohnungseigentümer werden immer älter: Jüngere Menschen ziehen weniger in die eigenen vier Wände, bei Rentnern steigt die Quote indes an. Das zeigt eine Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln im Auftrag der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Die Verschiebung der Altersgruppen bezeichnen die Studienautoren als "besonders auffällig". Bei den 25 bis 34-Jährigen und den 35- bis 44-Jährigen ist die Quote der Wohnungseigentümer zwischen 2010 und 2017 um fünf Prozentpunkte gefallen, bei den über 65-Jährigen dagegen um fünf Prozentpunkte gestiegen. In der Gruppe der 25- bis 34-Jährigen lebten 2017 noch zwölf Prozent im Eigentum, bei den 35- bis 44-Jährigen 38 Prozent. Gleichzeitig stieg der Anteil in der Gruppe der 65- bis 74-Jährigen auf 58 Prozent.

Quelle: haufe.de